Florian Lukas unterwegs zu den Seen Brandenburgs

Am Freitag (24. November) wird Schauspieler Florian Lukas, eher bekannt als Volkspolizist in „Weissensee“ oder Kommissar in „Der König von Berlin“, Fischer. In der rbb-Sendung „Herr Lukas macht Ernst – Mit Florian Lukas zu den Seen Brandenburgs“ gibt er ab 20.15 Uhr einen Einblick in die Welt der Fischer und in die Herzen der Brandenburger.

Florian Lukas ist in Prenzlauer Berg aufgewachsen und lebt heute am Berliner Stadtrand – Brandenburg, das seenreichste Bundesland, direkt vor der Haustür. Was also liegt näher, als sich aufzumachen zu den Seen Brandenburgs? Schwarzer See, Großer Wummsee und Großer Zechliner See, sicher gibt es da Fischer. Schon auf dem Weg ins Ruppiner Land muss der Schauspieler Hürden nehmen: Moped-Panne unterwegs und Warten auf den Abschleppwagen. Später auch noch kopfüber ins Wasser – und das Anfang Oktober -, aber auch Anglerglück … Diese Tour ist echt feuchtfröhlich.

Die erste Station ist Flecken Zechlin im Norden Brandenburgs. Fischer Wilhelm „Wilmi“ Gert hat nicht nur große Fische, sondern auch ein großes Herz. Der Fischergehilfe Sven zeigt Florian Lukas ein paar echte Kniffe. Und er guckt Köchin Heike über die Schulter, wie die Fische zubereitet werden, und ist sich nicht zu schade zu helfen – ran geht’s an die Kartoffeln.

Auf eigene Faust erkundet Florian Lukas schließlich die Angelreviere der Region und lernt beim Fachmann in einem Rheinsberger Angelladen alles über Köder, Blinker, Raub- und Friedfische. „Die Menschen, die Fische, das Land – hätte nicht gedacht, dass ernst so lustig ist“, resümiert Florian Lukas.

Weitere Informationen: www.presseportal.de

2017-12-21T15:49:29+00:0022. November 2017|Schlagwörter: , , , |